Poem of the day

Werbung
by Franz Grillparzer (1791-1872)

Mädchen, willst du mir gehören,
So sprich ja, und schlag’ nur ein!
Kann nicht seufzen, kann nicht schwören,
Willst du! – Gut! – Wenn nicht, – mag’s sein!

Gold hab’ ich nicht aufzuweisen,
Aber Lieder zahlen auch;
Will dich loben, will dich preisen,
Wie’s bei Dichtern heit’rer Brauch.

Doch gefällt’s dir, einst zu brechen,
Thu’s mit Maß, und hüte dich!
Lied, das schmeichelt, kann auch stechen,
Dich verletzest du, nicht mich.

Dichters Gram ist bald verschlafen,
Seine Kunst ist todesreich,
Und die Lieder, die dich strafen,
Trösten heilend ihn zugleich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.